Suche
  • Sandy Campos

For all the Blueslovers: Bluesmama Sandy Campos & Band in der Dorfschänke


Text:Dr.Silvja Franjic

Bild: CaMpos

13.04.2019


Gestern machte es von vorneherein Boom, Boom beim Publikum, denn Bluesmama Sandy Campos und ihre Band bestehend aus Sören Jordan (Git.), Jan Götz (Bass), Dirk Matthäus (Bluesharp, Git. Gesang), Frank Christmann (Drums) und Dominik Winter (Keys), schlugen von Beginn an beim Publikum ein. „Voodoo-Woman“ Sandy beeindruckte nicht nur mit ihrem außergewöhnlichen Kopfschmuck und ihrer gewohnten Präsenz, sondern vor allem wieder durch ihre Stimmgewalt und ihre erfrischende Art.


Durch das mitreißende Opening wurde auch gleich getanzt, während die bereits gut gefüllte Dorfschänke immer voller wurde, was sicher auch dem Dorfschänkenwirt Klaus Höger als gutem Gastgeber zu verdanken ist.


Da gaben sich bei guter Stimmung auch gerne die Musikerkollegen der Bands Poseidon und der Greyhound Blues Band und Master Hope Awosusi gerne als Besucher des Events die Ehre, um nur ein paar zu nennen.


Blues wie aus einem Guss und gleichzeitig voller Highlights


Mit Hits von John Lee Hooker, Jimmy Hendrix oder Keb Mo waren Klassiker genauso zu hören, wie auch weniger bekannte Songs die, sich schon im ersten Set wie eine Komposition zusammenfügten - gekrönt von Gitarreneinlagen von Sandy’s spontanem erstem Mundharmonikaspiel, Sören Jordan , und einem fantastischen musikalischen Gesamtauftritt der ganzen Band. Als das erste Set -mit „Gravity“ von John Mayer schloss, war von Schwere nichts zu spüren, sondern es herrschte eine Stimmung und Atmosphäre, dass man sich in einer amerikanischen Blues-Bar wähnte.


Die Dorfschänke vom Blues-Fever erfasst


Im zweiten Set ging es gleich wieder richtig zur Sache und „Big Boss Woman“ Sandy heizte mit ihrer Band dem Publikum mit Songs wie „Love Fever“ gleich wieder so richtig ein. So wurde aus „Sweet Home Chicago“ das „Sweet Home Karlsruhe“ für Blues und Rock. Den letzten Song des zweiten Sets „Pride and Joy“ widmete Sandy mit Stolz und Freude ihrem Mann Phillip und ihrem guten Freund Karl, die sich um die Organisation und Kasse gekümmert hatten und brachte damit zum Ausdruck, was auch dem tollen Publikum galt: Es kommt immer auf die an, die da sind. Bei so viel guter Stimmung durften auch die Zugaben nicht fehlen. Mit „Whole Lotta Love“ gaben Sandy & Band noch zum Schluss noch mal alles, so wie auch die tanzenden Fans vor der Bühne.


Text: Dr. Silvija Franjic Online Redakteurin

Bild: CaMPos

0 Ansichten

© 2015 Bluesmama

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now